Organisieren wie die Profis: Die besten Tipps für deinen Kleiderschrank

Dein Kleiderschrank riecht manchmal ein wenig muffig, ist überfüllt oder könnte etwas innere Schönheit vertragen? Dann sind die folgenden Tipps genau das Richtige für dich!

Aussortieren ist die halbe Miete

Der erste Schritt für einen ordentlichen Kleiderschrank ist immer das Aussortieren. Denn sind wir ehrlich, wohl die meisten von uns besitzen zu viel Kleidung. Suche dir also zunächst alle Kleidungsstücke heraus, die du nicht mehr trägst zum Beispiel, weil sie beschädigt sind, dir nicht passen oder sie dir einfach nicht mehr gefallen.

Du hast Schwierigkeiten dich von deiner Bekleidung zu verabschieden? Mache dir bewusst, wie lange du manche Klamotten bereits nicht mehr anhattest. Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten:

1. Wenn du das nächste Mal deinen Kleiderschrank ordnest, hänge die Kleiderbügel entgegengesetzt der Richtung, in die du sie normalerweise aufhängen würdest. Während du das getragene Kleidungsstück zurückhängst, drehst du den Bügel. Wenn der Kleiderbügel nach einem halben Jahr seine Position nicht verändert hat, ist das ein Zeichen dafür, dass du dieses Teil überhaupt nicht getragen hast und es aussortieren kannst.

2. Wenn du ein wenig basteln möchtest, hängst du stattdessen hübsche Bänder an die Kleiderbügel mit der Aufschrift des Datums der letzten Nutzung.

3. Bei deiner gefalteten Kleidung legst du während des Sortierens ein Blatt Papier mit dem aktuellen Datum oben auf den Stapel. Was du nach einem halben Jahr darunter findest, trägst du wahrscheinlich auch in Zukunft nicht mehr.
Du hast bereits ein paar Kleidungsstücke aussortieren können? Sehr gut, schmeiße sie jedoch nicht einfach weg – Unbeschädigte Kleidungsstücke solltest du verkaufen, verschenken oder spenden.
Ganze 60 Kleidungsstücke kauft der Durschnitts-Deutsche jedes Jahr! Damit es nicht nach der nächsten Saison und ein paar Shopping Touren wieder so vollgestopft ist, wie zu Beginn, kannst du dich an folgende Regel halten: Jedes Mal, wenn ein neues Kleidungsstück in deinen Schrank einzieht, zieht ein altes aus.

Ein Kleiderschrank wie aus dem Bilderbuch

Du legst einen besonderen Wert darauf, dass dein Kleiderschrank nicht nur ordentlich ist, sondern auch von innen ansprechend aussieht? Dann sortiere deine Kleidung nach Farben: Hänge sie zum Beispiel in einem Farbverlauf von hell nach dunkel auf oder lege Kleidungsstücke mit einer ähnlichen Farbe aufeinander. Wenn du Aufbewahrungsboxen in deinem Schrank nutzt, wähle sie in einer einzigen Farbe, die dir gefällt. Auch deine Bügel sollten alle gleich aussehen, damit das Innere deines Kleiderschranks möglichst harmonisch wirkt.

Nutze einen saisonalen Kleiderschrank

Um dir möglichst viel Platz in deinem Kleiderschrank zu schaffen, solltest du in ihm nur das aufbewahren, was du derzeit wirklich brauchst. Das Wetter draußen wird wärmer? Dann sortiere deine Winterkleidung aus und lagere sie unterm Bett, im Keller oder auf dem Dachboden. Nutze dafür am Besten transparente Aufbewahrungsboxen, um auch später noch zu wissen, was du in ihnen lagerst. Alternativ oder auch zusätzlich kannst du die Boxen beschriften.

Du möchtest weitere Tipps für einen ordentlichen Kleiderschrank nicht verpassen? Dann melde dich jetzt für unseren kostenlosen Email Newsletter an!

Bewahre den Überblick

Du hast alle Kleidungsstücke, die du gerade nicht brauchst, bereits in Boxen verstaut? Vielleicht begegnet dir dann dieses Problem: Am Anfang der nächsten Saison packst du deine Kleidung aus den Kisten und bemerkst, dass du dir wieder einmal einen neuen grauen Strickpullover gekauft hast, obwohl du bereits drei ähnliche besitzt.
Um zu verhindern, dass du vergisst, was du eigentlich schon zu Hause hast, solltest du den Inhalt der Aufbewahrungsboxen genau dokumentieren. Das kannst du am besten tun, indem du beim Einpacken der Boxen Fotos machst, dir genau aufschreibst was sich in ihnen befindet oder die App AppmyBox benutzt. Diese Anwendung für das Smartphone ermöglicht dir, die Boxen zu registrieren und ihnen die Kleidungsstücke in Form von Fotos zuzuordnen.

Nutze Schubladen und rolle deine Kleidung

Dein Kleiderschrank muss nicht nur aus Kleiderbügeln und Regalen bestehen. Die Aufbewahrung in Schubladen hat viele Vorteile, vorausgesetzt, dass du das optimale Organisationssystem verwendest.
Unterteile deine Schubladen zunächst mit passenden Körben oder Boxen. Um den Platz in den Fächern zu maximieren und alles gut sichtbar zu machen, rollst du deine Socken, Strumpfhosen, Unterwäsche und Gürtel auf. Schubladeneinteilungen helfen nicht nur bei der Ordnung, sondern zeigen dir auch auf den ersten Blick, wann du wieder Wäsche waschen musst.
Die Roll-Technik kannst du auch sehr gut bei T-Shirts, Pyjamas, Baumwollhemden, Leggings und Polyester-Shorts anwenden, weil diese meist dünn und biegsam sind. Diese Technik ist sehr platzsparend, wenn man sie richtig anwendet. Anstatt deine weicheren, dünneren Kleidungsstücke zu falten und zu stapeln, faltest du sie einfach zur Hälfte und rollst sie in saubere kleine Röhrchen. Zusammengerollt kannst du sie dann in Aufbewahrungsboxen stecken.
Ein Kleiderschrank ist ein Ort, an dem auch viele kleine Dinge aufbewahrt werden können: Schmuck, Gürtel, Schals, Krawatten und vieles mehr. Zur Aufbewahrung von Kleinigkeiten und Schmuck eignen sich am besten Klebehaken, die an der Innenseite der Schranktür oder an einer leeren Wand angebracht werden.

Wohlriechender Kleiderschrank – Mit deinen alten Socken

Vielleicht kennst du es auch: Du trägst manche Kleidungsstücke eine längere Zeit nicht und schon fängt der ganze Kleiderschrank an zu müffeln. Wasche also von Zeit zu Zeit auch die Kleidungsstücke, die du lange nicht getragen hast. Öffne ab und zu die Türen und lass den Schrank für ein paar Minuten durchlüften. Da sich in deinem Schrank auch Staub sammelt, solltest du außerdem die Regale abwischen.
Damit dein Schrank immer schön frisch riecht, kannst du einen kleinen Trick anwenden. Dafür brauchst du nur einen alten Socken, 2 bis 3 Teebeutel, Ätherisches Öl und ein Band. Lege die Teebeutel in die Socke, füge ein paar Tropfen des duftenden Öls hinzu und binde die Socke oben mit dem Band zu – So schnell und günstig hast du einen Lufterfrischer für deinen Kleiderschrank hergestellt.
Diese Tipps reichen dir noch nicht und du brauchst eine Anleitung, wie du deinen Kleiderschrank Schritt für Schritt organisieren kannst? Unseren ausführlichen 8-Schritte Plan findest du hier.

Du möchtest weitere Tipps für einen ordentlichen Kleiderschrank nicht verpassen? Dann melde dich jetzt für unseren kostenlosen Email Newsletter an!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*