In 4 Schritten zu mehr Ordnung in deinem Kühlschrank

In der hintersten Ecke deines Kühlschranks vegetiert eine längst abgelaufene Packung Joghurt vor sich hin? Du musst ständig Gemüse entsorgen, weil es so schnell schlecht wird und du verlierst regelmäßig den Überblick über die Lebensmittel in deinem Kühlschrank? Dann wird es höchste Zeit, deinen Kühlschrank zu ordnen. Vermeide Lebensmittelverschwendung, spare Geld und gestalte deinen Kühlschrank neu in nur 4 Schritten!

Schritt 1: Grundreinigung deines Kühlschranks

Der beste Zeitpunkt, um deinen Kühlschrank aufzuräumen, ist vor deinem nächsten Einkauf. Denn dann ist er meist recht leer und du bekommst einen genauen Überblick, welche Lebensmittel du bereits vorrätig hast.

Zunächst solltest du alle Produkte in deinem Kühlschrank ohne Ausnahme ausräumen. Achte dabei bereits darauf, welche Produkte aussortiert werden können, weil sie beispielsweise verdorben sind.

Nun hast du auch die Chance deinen Kühlschrank einmal von oben bis unten zu putzen. Ein hygienischer Kühlschrank gibt dir nicht nur ein besseres Gefühl, sondern verhindert auch, dass Lebensmittel durch Bakterien schneller schlecht werden oder unangenehme Gerüche entstehen. Reinige alle Auszüge, Einlegeböden und Fächer mit warmem Wasser und Spülmittel. Außerdem kannst du die Türdichtungen feucht abwischen und bei Gelegenheit das Metallgitter auf der Rückseite absaugen und den Ablauf für das Kondenswasser reinigen. Hierfür empfehlen wir dir, den Kühlschrank vorsichtshalber auszuschalten und den Stecker zu ziehen. Dein Kühlschrank ist an manchen Stellen vereist? Dann kannst du ihn nun in Ruhe abtauen lassen, während du in den nächsten Schritt übergehst.


 

Schritt 2: Unterteile die Fächer nach Kategorien

Jetzt beginnt die Organisation! Überlege dir also nach welchen Kategorien und wo du die Lebensmittel einsortieren möchtest, bevor du sie wieder einräumst. Dein Kühlschrank hat verschiedene Kältezonen? Dann beachte das unbedingt bei deinem Vorhaben, um alle Produkte möglichst lange frisch zu halten.

  • Kühlschranktür: An einem der wärmsten Orte des Kühlschranks bewahrst du am besten Eier, Butter, Fertigsoßen, Dips und Getränke auf.
  • Oberer Bereich: Wärme steigt bekanntlich nach oben. Deshalb kannst du hier lang haltbare Lebensmittel, wie Eingelegtes oder Marmelade, lagern. Aber auch Reste vom Vortag finden hier Platz, wenn du sie zeitnah verzehrst.
  • Mittlerer Bereich: Eine optimale Temperatur von 5° C und die angenehme Höhe sind perfekt für Milchprodukte, geöffnete Konserven und Aufschnitt.
  • Unterer Bereich: Unten im Kühlschrank ist es am kältesten, weshalb du hier Fisch und Fleisch lagern solltest. Achte jedoch darauf, diese aus hygienischen Gründen immer von anderen Lebensmitteln zu trennen.
  • Gemüsefach: Wie der Name schon sagt, kannst du hier Gemüse optimal lagern. Doch nicht alle Gemüse- und Obstarten vertragen die Kälte – Exotische Früchte und wässrige Gemüsearten solltest du lieber nicht im Kühlschrank aufbewahren.

Außerdem kannst du die Lebensmittel nach Kategorien wie Frühstück, Snacks oder häufige Nutzung ordnen. Das wichtigste: Richte deinen Kühlschrank nach deinen persönlichen Lebensbedingungen und -bedürfnissen ein – Nur du weißt, was für dich am besten funktioniert!

Du möchtest noch mehr praktische Tipps für deinen Kühlschrank? Melde dich jetzt für unseren kostenlosen Email Newsletter an!


 

Aufbewahrungsboxen – längere Haltbarkeit und mehr Ordnung

Damit die Produkte der einzelnen Kategorien im Alltag nicht nach einem Tag wieder durcheinander gewürfelt werden, kannst du Aufbewahrungsboxen nutzen. So werden die Fächer in weitere kleinere Abteile gegliedert. Welche Boxen dafür die Besten sind? Das kommt ganz darauf an, welche Lebensmittel du in ihnen lagern möchtest.

Für Obst und Gemüse gibt es spezielle Behältnisse, die sie länger haltbar machen. Denn sie filtern das Gas Ethylen, das für den Reifeprozess zuständig ist, heraus und sorgen für die optimale Luftfeuchtigkeit. Käse- und Wurstaufschnitt schützt du mit verschließbaren Boxen vor Austrocknung und verschlossene Lebensmittel sind am besten in offenen Boxen aufgehoben, damit du sie schnell greifen kannst. Bei allen Kühlschrankboxen solltest du jedoch immer darauf achten, dass sie frei von BPA und Schadstoffen sind – Nur so sind sie für Lebensmittel geeignet. Außerdem hilft es, transparentes Material zu wählen, somit ist der Inhalt sofort ersichtlich.

Ein Tipp, wenn das Decken des Frühstückstischs besonders schnell gehen soll: Bewahre alles, was du für ein leckeres Frühstück brauchst, in einer Box auf. So kannst du Aufschnitt, Frischkäse und Marmelade in einem Schwung zusammen in der Box aus dem Kühlschrank holen und später wieder geordnet einräumen. Das gleiche kannst du beispielsweise mit den Soßen fürs Grillen oder den Snacks für deine Kinder machen.


 

Schritt 3: Sortiere die Lebensmittel wieder ein

Sortiere deine Lebensmittel so ein, dass ältere Produkte nicht hinter den neuesten verschwinden und du sie dort vergisst. Stelle neue Lebensmittel nach hinten und diejenigen, die bald ablaufen, nach vorne. Eine andere oder auch zusätzliche Möglichkeit: Stelle alle Nahrungsmittel, die bereits geöffnet sind oder bald gegessen werden müssen, in ein extra Abteil oder Behältnis. Das Ziel ist, Lebensmittelverschwendung und somit auch Geldverschwendung möglichst zu vermeiden.

Du lebst zusammen mit deiner Familie, mit deinem Partner oder in einer WG? Damit auch die anderen Mitglieder des Haushalts alles im Kühlschrank finden und richtig einsortieren, kannst du die Boxen und Fächer mit den Namen der Kategorien beschriften.


 

Schritt 4: Überprüfe deinen Kühlschrank regelmäßig

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier – Nicht immer wirst du oder andere in deinem Haushalt darauf achten, alles korrekt und nach den neuen Bedingungen in den Kühlschrank einzusortieren. Nimm dir deshalb einmal die Woche, zum Beispiel immer vor deinem Einkauf, 5 Minuten Zeit, wieder Ordnung zu schaffen. So bekommst du auch einen Überblick, welche Lebensmittel du nicht mehr einkaufen musst und hast am Ende nicht zu viel in deinem Kühlschrank.

Außerdem solltest du einmal im Monat den Kühlschrank von innen säubern, um die Verbreitung von Keimen zu verhindern. Wenn du deine Lebensmittel in verschiedenen Boxen aufbewahrst, fällt es besonders leicht, sie ab und zu auszuräumen, um den Kühlschrank auszuwischen.



Du möchtest noch mehr praktische Tipps für deinen Kühlschrank? Melde dich jetzt für unseren kostenlosen Email Newsletter an!

8 thoughts on “In 4 Schritten zu mehr Ordnung
in deinem Kühlschrank

  1. A. Wrobel

    Vielen Dank!
    Das sind sehr nützliche und hilfreiche Tipps, die leicht umsetzbar sind.
    Können Sie mir bitte transparente Kühlschrankboxen, die frei von BPA und Schadstoffen sind, nennen? Gewiss gibt es eine gute Auswahl bei rotho 😉
    Freundliche Grüße nach Görwihl

    1. Rotho

      Vielen Dank für Ihr nettes Feedback! Es freut uns sehr, dass Ihnen unsere Tipps weiterhelfen. Wir können Ihnen die Kühlschrankorganizer LOFT empfehlen – sie sind transparent, frei von BPA und Schadstoffen und in 3 Größen erhältlich, damit jedes Produkt den passenden Platz im Kühlschrank findet. Alle Produkte für den Kühlschrank finden Sie übrigens hier: http://www.rothoshop.de/en/Endlich-mehr-Ordnung-im-Kuehlschrank/
      Liebe Grüße vom Rotho Team!

  2. Siegfried Wohlhöfler

    Vielen Dank für die Tipps !
    Allerdings hielte ich für die Aufbewahrung von Salatköpfen und Gemüse eine große Sammelbox für praktischer als die mehreren kleinen Boxen, wo dann mal ne Gurke zu lang ist und man weiß nicht wohin damit.
    Wir haben seit vielen Jahren eine Box von Tupperware mit luftdicht verschließbarem Deckel, die nun leider Risse bekommen hat und auch nicht mehr erhältlich ist. Sie ist 17cm hoch, 19cm tief und knapp 40cm lang. Das Gemüse hält darin locker 2 Wochen total frisch.
    Wenn r o t h o mal so was anbieten würde, wären wir sofort dabei !

    1. Rotho

      Vielen Dank für den Kommentar! Generell empfehlen wir, jede Frucht und jedes Gemüse in einer eigenen Box zu lagern, damit sie sich nicht gegenseitig kontaminieren. Eine große und luftdicht verschließbare Box für den Kühlschrank ist die Kühlschrankdose RONDO mit einem Fassungsvermögen von 8 Litern. Eine gute Alternative sind die EVO Aufbewahrungsboxen, die auch für Nahrungsmittel geeignet sind. Besonders interessant ist in diesem Fall EVO Total Protection, die eine Frischhaltedichtung besitzt. Übrigens geben wir auf die meisten unserer Produkte 20 Jahre Garantie – Also kein Problem, wenn nach einigen Jahren der Benutzung überraschend Risse auftauchen sollten!

  3. Peter Meter

    Im deutschen Rotho-Shop gibt es die Dynamic Box FRESH, welche auch auf einigen Bildern in diesem Beitrag zu sehen ist. Leider kann ich die im Schweizer Shop nicht finden.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*