Reinigungsmittel und Reinigungszubehör sind ein wesentlicher Bestandteil jeder Wohnung. Wir kaufen und verwenden Reinigungsprodukte, um uns selbst und dem Haushalt ein sauberes, wohlriechendes und hygienisches Umfeld zu schaffen.

Viele vergessen aber, wie wichtig die richtige Lagerung ist, nicht nur um Ordnung zu bewahren, sondern um sich auch vor den potenziellen Gefahren zu schützen und die Effektivität der Reinigungsmittel zu erhöhen.

Sicherheit geht vor

Reinigungschemikalien enthalten eine Vielzahl von Substanzen, die bei unsachgemäßer Anwendung großen Schaden anrichten können. So stellt Geschirrspülmittel, das in in einer luftdicht verschlossen verpackt ist, beispielsweise nur eine geringe Gefahr dar. Dagegen ist Bleichmittel für die Vorhänge, das sich so leicht aufschrauben lässt, durch schädliche Dämpfe sehr gefährlich.

Finde einen sicheren Ort

Reinigungsprodukte sollten verborgen bleiben. Nicht nur, weil die Verpackungen nicht gerade zur attraktiven Dekoration der Wohnung beitragen, sondern vor allem aus Sicherheitsgründen. Wenn du Kinder hast, ist es aus diesem Grund eine gute Idee, die Orte, an denen die Chemikalien aufbewahrt werden, zusätzlich abzusichern. Die Besitzer von Haustieren sollten auch besonders auf die sichere Lagerung von Reinigungsmitteln im Haus achten.

Die ideale Lösung ist die Lagerung von Chemikalien in einem geschlossenen, belüfteten Raum. Aber wenn deine Wohnung keine solchen Bedingungen zu bieten hat, ist auch ein mit Schlüssel oder Vorhängeschloss verschlossener Schrank eine gute Möglichkeit.

Ein Schrank in einem Flur oder in einem Badezimmer scheint der perfekte Ort für Reinigungsmittel zu sein. Bedenke jedoch, dass Chemikalien auch verschiedene Arten von Dämpfen absondern. Deshalb solltest du den Raum, in dem sie gelagert werden, regelmäßig (mindestens einmal pro Woche) lüften. Zusätzlich kannst du einen Plastikbehälter, am besten mit Deckel, kaufen. Damit verhinderst du, dass die Reinigungsmittel herunterfallen, verschüttet werden und Kinder oder Tiere verletzt werden.

Achte auf Verfallsdaten

Die Lagerung abgelaufener Reinigungsmittel kann sehr gefährlich sein. Wenn ein Produkt veraltet ist, können einige Substanzen miteinander reagieren und sich in gefährliche chemische Cocktails verwandeln. Aus diesem Grund lohnt es sich, den Zustand deiner Reinigungsmittel von Zeit zu Zeit zu überprüfen und diejenigen zu entsorgen, deren Verfallsdatum abgelaufen ist.

Verpackung

Die Verwendung von Verpackungen von chemischen Reinigungsmitteln für andere Zwecke solltest du unbedingt vermeiden. Die schädlichen Substanzen setzen sich tiefer ab, als es den Anschein hat. Es reicht deshalb nicht aus, die Flasche mit Wasser auszuspülen, um sie wieder verwenden zu können.

Es ist auch eine schlechte Idee, chemische Substanzen in Verpackungen umzufüllen oder einzugießen, die früher zur Aufbewahrung von Lebensmitteln verwendet wurden. Kinder, die durch farbenfrohe Verpackungen ermutigt werden, können sich schwer vergiften, ebenso wie Erwachsene, die die Verpackungen verwechseln. Alles, was es braucht, ist ein Moment der Unaufmerksamkeit, um nicht zu merken, dass wir ätzende Substanzen anstelle von Saft trinken.

Praktische Aufbewahrung

Unordnung ist auch ein Feind der Reinigung! Die regelmäßige Suche nach Ersatzschwämmen, Glasreinigern oder frischen Tüchern verschwendet unnötig viel Zeit und Energie. Wenn du jedes Mal vor dem Putzen nach allem ewig suchen musst, verlierst du schnell die eh schon geringe Lust, deine Wohnung zu säubern. Bewahre deshalb alle Reinigungsprodukte und kleinen Accessoires an einem Ort auf.

Du kannst dir ein Beispiel an den Profis nehmen: Reinigungsfirmen verwenden auf großen Flächen spezielle Reinigungswagen. Erstens, um zu vermeiden, dass irgendwo ein Fläschchen mit Chemikalien zurückbleibt, aber auch, um effektiv zu reinigen. Kaum ein Haushalt braucht einen solchen Reinigungswagen, aber du kannst etwas ähnliches in deiner Wohnung etablieren, um das gleiche Ziel zu erreichen. Bewahre die am häufigsten verwendeten Reinigungsprodukte, Tücher und Schwämme in einer Schüssel, einem Behälter oder Korb auf, die du während der Reinigung mit dir führen kannst.

Eine saubere und organisierte Ecke für Zubehör und Reinigungsausrüstung wird auch nützlich sein, wenn du die nächste Einkaufsliste erstellst. Auf einen Blick erkennst du, welche Produkte du bei deinem nächsten Besuch im Geschäft benötigst.

Ein geordneter Putzschrank

Ordnung ist auch im Putzschrank wichtig, denn damit sparst du dir nicht nur Zeit, sondern behältst den Überblick über die Putzmittel, die du noch vorrätig hast. Zunächst solltest du alle Putzmittel, die abgelaufen oder deren Verpackungen beschädigt sind, aussortieren. Achte bei der Entsorgung unbedingt auf die Hinweise, damit du mit den Chemikalien keinen Schaden an der Umwelt anrichtest oder selbst Schaden nimmst. Danach kannst du deine Putzmittel auf unterschiedliche Weisen sortieren, je nachdem, welche Art praktischer für dich ist. Zum einen ist die Sortierung nach Art des Produktes möglich. Das heißt, du sortierst die Produkte nach Kategorien, wie Schwämme, Tücher, Allzweckreiniger, Hygienereiniger, Polsterreiniger etc.. Aber du kannst dir auch Boxen für bestimmte Zwecke vorbereiten. Alle Putzmittel und Schwämme, die du für die Reinigung deiner Küche brauchst, sammelst du in einer Box, die Reinigungsmittel für das Badezimmer in einer anderen. Das kannst du auch passend zu anderen Zwecken tun, z.B. für die Reinigung von Polstermöbeln und Teppichen oder zum Fensterputzen.  So hast du am Putztag alles, was du brauchst, sofort gesammelt zur Hand.

Wir empfehlen dir, für das Sortieren deiner Putzmittel durchsichtige Boxen zu nutzen. So kannst du deinen Schrank in unterschiedliche Abteile gliedern, siehst sofort, welche Reinigungsmittel in deinem Schrank stehen und kannst sie in der jeweiligen Box gesammelt zum entsprechenden Raum für die Reinigung transportieren. Die Boxen kannst du zusätzlich mit der übergeordneten Kategorie des Inhalts beschriften.

Deine Reinigungsmittel strömen auch verschlossen einen chemischen Geruch aus? Dann könnten dir Aufbewahrungsboxen helfen, die du mit Hilfe eines Deckels luftdicht verschließen kannst. So verlängerst du gleichzeitig auch die Wirksamkeit der Putzmittel.

Wirksamkeit

Die richtige Lagerung von Reinigungsmitteln ist nicht nur eine Frage der Sicherheit im Haushalt. Sie ist auch eine Garantie dafür, dass sie vom ersten bis zum letzten Gebrauch effektiv funktionieren. Reinigungsmittel sind nicht billig und sie sind so konzipiert, dass sie so lange wie möglich halten. Deshalb solltest du sie immer nach den folgenden Kriterien lagern:

  • Geeignete Temperatur (10 bis 20 Grad Celsius)
  • Lagerung in unbeschädigter Originalverpackung
  • Geschützt vor äußeren Bedingungen, wie Sonnenlicht, Feuchtigkeit oder hohe Temperatur

Die beste Regel für den effektiven Einsatz chemischer Reinigungsmittel ist, neben der richtigen Lagerung, natürlich das Beachten der Anweisungen auf den Etiketten der Verpackungen. Dadurch gewährleistest du die Sicherheit und verringerst die Wahrscheinlichkeit, dass das Produkt vorzeitig abläuft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*